Plenum, immer am 2. Sonntag im Monat, 18 Uhr

Alle Veranstaltungen im Überblick

SDAJ Theke

RFB4_VEB_Bild_1_.jpg

“Politik, das ist die sich in der Gegenwart vollziehende Geschichte.”
(E. Thälmann)

Vor 70 Jahren, am 18. August 1944, wurde Ernst Thälmann, der Vorsitzende
der Kommunistischen Partei Deutschlands, im KZ Buchenwald ermordet. Die
KPD war damals, bevor die Nazis an die Macht gebracht wurden und im
Anschluss daran die Zerschlagung der Arbeiterbewegung einsetzte, die
stärkste Kommunistische Partei außerhalb der Sowjetunion. Mit dem Roten
Frontkämpferbund, dem Thälmann ebenfalls vorstand, setzte sie dem
faschistischen Straßenterror in der Endphase der Weimarer Republik etwas
Schlagkräftiges entgegen.

Was hat das mit uns heute zu tun? Dass Geschichte (wenn auch nicht immer
aus freien Stücken) gemacht wird, sehen manche nicht gern. Das Erinnern
an Thälmann und seine Ermordung durch die Reaktion ist daher keine
Selbstverständlichkeit in Deutschland. In Berlin fordert beispielsweise
die Nachwuchsorganisation der FDP (die in Brandenburg immerhin so
ehrlich ist einzugestehen, dass sie “keine Sau” braucht) das
Thälmann-Denkmal am Prenzlauer Berg abzureißen. In einer mehr als
peinlichen Aktion sprengten sie es vor Kurzem “symbolisch”.
Währenddessen fordert der Berliner FDP-Politiker Lars Lindemann die
wohnungspolitische Vertreibung von ALG-II-Empfängern aus der Stadmitte.
Sich an Thälmann zu erinnern heißt deswegen nicht einen Säulenheiligen
zu inszenieren oder dem Traditionalismus zu frönen, sondern verdeutlicht
wie akut und notwendig es ist selbstbewusst für die Interessen der
Arbeiterjugend zu kämpfen.

Wir wollen uns deswegen anhand eines Films, der Thälmanns Wirken bis in
die frühen 1920er darstellt, mit diesem Kapitel der Geschichte der
Arbeiter(jugend)bewegung beschäftigen.”

Freitag den 22.08.14 19:00Uhr

Bombing the Backwoods DIY Punkfest: Youth Avoiders + and it creeps in + Zustände + the Void+the hip nuns

flyerfinal290814_1.jpg

Bombing the Backwoods d.i.y. punk fest mit:
youth avoiders / catchy hardcore punk from paris http://youthavoiders.bandcamp.com/
zustände / garage punk from mannheim http://zustaende.bandcamp.com/
the void / seattle sound punkrock from wiesbaden http://dasvoid.bandcamp.com/
and it creeps in / post hardcorepunk from siegen http://anditcreepsin.bandcamp.com/
the hip nuns / hardcore garagepunk from giessen https://www.facebook.com/TheHipNuns

Freitag 29.08.14 ab 20:00 Eintritt: 6-8 Euro

Probe des VEB Chor

Dienstag, 02.09.14 um 19:30 Uhr

Folgetermine: Bald erfahrt ihr, wie es nach der Sommerpause weiter geht. Einen schönen Sommer wünschen wir Euch!

www.veb-chor.de

Spionspion+Support -Indie-Punk Konzert

spionspion_poster_und_flyer_1.png

Seit dem Ende des kalten Kriegs sind Spione arbeitslos. Sie lungern vor Elektronikmärkten und Tankstellen rum und raunen unbescholtenen Bürgern die Wahrheit zu. Oder Lügen - da kann man sich nie ganz sicher sein.
Spione sind undurchsichtig, geheimniskrämerisch, kommen selten zum Punkt, sind aber immer überpünktlich und sitzen schon lange mit Feldstecher und Richtmikrofon auf den Dächern, wenn die Drogenbarone am Übergabeort auftauchen.
Gegründet 2013 von vier bis dahin namenlosen Vertretern dieses opaken Berufsstands, senden Spion Spion Botschaften von ihrem Stützpunkt irgendwo zwischen Punkrock-Dringlichkeit und Singer-Songwriter-Romantik. Das Herz auf der Brust und eine kleinkalibrige Handfeuerwaffe im Stiefel singen sie streng geheime Lieder über Liebe, Hass, Bügeleisen und Kinderbuchillustrationen. Bitte nicht weitersagen.

Freitag 12.09.14  Einlass:20:00 Eintritt:5 Euro

September-Plenum

Sonntag, 14. September 2014
18:00 Uhr

Pflichtveranstaltung (echt!) für VeranstalterInnen und die, die welche werden wollen. Ebenso für Gruppen, die im VEB tagen, proben oder sonstwas möchten.

Früh genug dran denken!

(Und genug Sitzfleisch mitbringen, um noch da zu sein, wenn ihr drankommt. Normalerweise dauert das nicht sooo lange, aber reinkommen, “hallo, ich will was machen” sagen und mit dem Segen des Plenums wieder abhauen ist nicht!)

… ist aber im Café, gibt also auch was zu trinken, wenn’s ganz schwer zu ertragen ist. Prost!

Probe des VEB Chor

Dienstag, 16.09.14 um 19:30 Uhr

Folgetermine: Bald erfahrt ihr, wie es nach der Sommerpause weiter geht. Einen schönen Sommer wünschen wir Euch!

www.veb-chor.de

Rainer Trampert: Europa zwischen Weltmacht und Zerfall

Mittwoch, 24. September 2014 um 19:30 Uhr

»Gaskraftwerke, Megawindräder, Solaranlagen, Speicherfabriken, Stromautobahnen (…) werden Beton, Stahl, Kupfer verschlingen. (…) Der regenerative Kapitalismus wird die letzten Freiflächen industrialisieren. Meere, Berge, Wälder, Äcker und Wüsten werden gepflastert mit Monokulturen und neuen Industrien.« Was als »sanfte Energie«, »umweltschonend« und »nachhaltig« daherkommt, ist am Ende nichts weiter als ein Markt, auf dem Profit zu erzielen ist. Wir gehen goldenen Zeiten entgegen. (Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/939011.denken-lernen-ohne-reformhuetchen.html)

Europa wird zum Sanierungsfall des Weltkapitalismus. Die USA sitzen auf den horrenden Kosten ihrer militärisch flankierten Demokratieexporte und wollen in Zukunft nicht mehr den Bad Cop auf der Weltbühne geben. Der alte Kapitalismus macht langsam, aber sicher bankrott, während die halbe Menschheit, in China, Indien und anderen Schwellenländern, die größte Industrialisierung aller Zeiten erlebt. Die globale Machtarchitektur verschiebt sich, und über den Köpfen der Berufsoptimisten kracht das europäische Haus zusammen. Kleinstaaterei und Nationalchauvinismus mobilisieren die Massen auch gegen die Interessen des expansiven Kapitals.

In Europa zwischen Weltmacht und Zerfall analysiert Rainer Trampert Propaganda und Wirklichkeit der europäischen Idee, den Aufstieg der Schwellenländer, das Fundament der deutschen Hegemonie in Europa, den Vormarsch des Rechtspopulismus und die deutsche Ideologie des 21. Jahrhunderts. (konkret)

www.rainertrampert.de

Rainer Trampert: Europa zwischen Weltmacht und Zerfall, SchmetterlingVerlag, 240 S., kart., 14,80 €. gibt es hier!

Probe des VEB Chor

Dienstag, 30.09.14 um 19:30 Uhr

Folgetermine: Bald erfahrt ihr, wie es nach der Sommerpause weiter geht. Einen schönen Sommer wünschen wir Euch!

www.veb-chor.de

Mindplague

Metal/Hardcore Konzert

Donnerstag 02.10.14 Einlass:20:00 Eintritt:5-7 Euro

Oktober-Frühstück

Sonntag, 05.10,
von 11 bis 14 Uhr

Delicatessen und leckere Sachen – alles, was das Herz begehrt, vom Käsebrötchen bis zur Pizza, vom sauren Gürkchen bis zum Obstsalat. Je nach Laune der KöchInnen gibt’s auch mal Waffeln, Rührei, Pfannkuchen oder sonstige Schmankerln. Immer wieder neu, es lohnt sich also, öfter mal reinzugucken.

Das Frühstücksteam würde sich übrigens derzeit über Verstärkung freuen. Bei Interesse: Mail an oeffentlichkeit-undhierdas@einsetzen-veb-siegen.de.

Oktober-Plenum

Sonntag, 12. Oktober 2014
18:00 Uhr

Pflichtveranstaltung (echt!) für VeranstalterInnen und die, die welche werden wollen. Ebenso für Gruppen, die im VEB tagen, proben oder sonstwas möchten.

Früh genug dran denken!

(Und genug Sitzfleisch mitbringen, um noch da zu sein, wenn ihr drankommt. Normalerweise dauert das nicht sooo lange, aber reinkommen, “hallo, ich will was machen” sagen und mit dem Segen des Plenums wieder abhauen ist nicht!)

… ist aber im Café, gibt also auch was zu trinken, wenn’s ganz schwer zu ertragen ist. Prost!

Probe des VEB Chor

Dienstag, 14.10.14 um 19:30 Uhr Folgetermine: Bald erfahrt ihr, wie es nach der Sommerpause weiter geht. Einen schönen Sommer wünschen wir Euch! www.veb-chor.de

Offene Theke der LA Siegen

Donnerstag 16.10. ab 20:00

Probe des VEB Chor

Dienstag, 28.10.14 um 19:30 Uhr Folgetermine: Bald erfahrt ihr, wie es nach der Sommerpause weiter geht. Einen schönen Sommer wünschen wir Euch! www.veb-chor.de

The Great Park

Akustik-Highlights im VEB. Endlich noch mal!

Freitag, 14. November 2014
Einlass: 20.00 Uhr

“…this is a journey, a misadventurer’s odyssey; it’s vivid, it’s elemental and the wounds are exposed. The road is pitted and merciless, stark and unyielding. The engrossing imagery will draw you in and repeated listening reveals new musical and lyrical nuances.” (Nigel Johnson)