Plenum, immer am 2. Sonntag im Monat, 18 Uhr

Alle aktuellen Meldungen im Überblick

***Baubrigade***

Baubrigade in der Sommerpause

In der Sommerpause findet ein großer Umbau von Veranstaltungs- und Backstageraum statt. Alles wird anders und großartig bleibt’s sowieso. Seid gespannt, wie es nach Wändeabriss, Maueraufbau, Um- und Ausbau und wasauchimmer aussehen wird!
Helfende Hände sind immer willkommen. Im Laden gibt es immer genug Baustellen. Schickt bei Bereitschaft einfach eine Mail an baubrigade@veb-siegen.de

Mischworkshop nicht nur für Feminist*innen

Hallo,
in der Sommerpause wird ein Workshop angeboten, der die Grundlagen des Mischens im Umgang mit dem neuen digitalen Mischpult des VEBs vermittelt.
Der Workshop richtet sich an ALLE die Freude daran haben sich mit der Thematik zu beschäftigen und in Zukunft vielleicht mal das ein oder andere Konzert im VEB zu mischen.  Fachwissen muss der / die Workshop-Teilnehmer*in keins mitbringen, nur Freude an und Affinität zu Musik.
Den Workshop leitet ein erfahrener Studio- und Live-Mischer mit überregionalen Erfahrungen.
Der Workshop wird als Wochenend-Seminar angeboten, das heißt er ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag.
Folgende Termine stehen zur Auswahl:
13.-14. August
oder
20.-21 August.
Gebt bitte an, an welchem Termin ihr Zeit habt, wenn ihr an beiden Zeit finden könntet gebt bitte auch dies an. (Der Workshop wird nur an einem Termin stattfinden!)
Damit der Workshop optimal vorbereitet werden kann, bitten wir euch um eine verbindliche Anmeldung, bis zum 9. Juli.
Bitte einfach eine Mail an folgende Email-Adresse schicken:
Wir melden uns dann 1-2 Wochen später mit dem genauen Termin und einem groben Ablaufplan zum Workshop.

Offene Theken im VEB

Liebe Veranstalter

Im VEB werden immer in unregelmässigen Abständen offene Thekenabende veranstaltet, aber bitte bedenkt: Offene Theken sind keine Privatveranstaltungen! Alle Veranstaltungen im VEB sind öffentlich und sollen auch auf unserer Homepage und im Kalender offen einsehbar sein. Bitte denkt daher daran rechtzeitig oeffentlichkeit (at) veb-siegen.de zu benachrichtigen, wenn ihr eine offene Theke machen möchtet ,damit die Theke auch auf die HP kommt.

Meldet euch auch früh genug wegen Wechselgeld.Nach der Theke zahlt ihr die Einahmen bitte selbstständig bei der Sparkasse ein, Quittungen könnt ihr dem Abrechnungsbogen beifügen und im Tresor einwerfen (Bitte keine losen Quittungen einwerfen ,da wir diese sonst nicht zuordnen können).

In eigener Sache…

Da wir in letzter Zeit immer öfter Anfragen von PraktikantINNEN des Bundesamtes für Verfassungsschutz sowie des NSA, zur ideologischen Verordnung unserer MitgliederINNEN und UnterstützerINNEN erhalten, hat der Ständige Ausschuß unseres Politbüros für Propaganda, kritische Solidarität und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Klassenfeind, eine PolitkommissarIN ernannt, welcher hiermit nun erstmals eine nicht repräsentative Statistik zur inoffiziellen Linie des VEB Politik, Kunst und Unterhaltung veröffentlicht.

Die Statistik orientiert sich inhaltlich, zur Vereinfachung des Verständnissen für Personen die nicht marxistisch respektive libertär post-autonom geschult sind oder die Terminologie nicht beherrschen, grob an den Kategorien des beliebten „extrem-o-mats“ (extrem-o-mat.de/ ).Wir betrachten die dort gebräuchlichen Kategorisierungen jedoch als „Popularisierungen“, somit also als starke Vereinfachungen einer in der politischen Realität wesentlich komlexeren Materie.

Da das Zentralkommitee repräsentative Umfragen als Erscheinungsform einer Diktatur der Mehrheit und somit als undemokratisch ablehnt, wurden, dem Prinzip des demokratischen Zentralismus folgend, die im VEB Politik, Kunst und Unterhaltung vertretenen K-Gruppen, föderalen Kollektive sowie die angeschlossene Multitude postautonomer Subjekte zu, dem Parteienpluralismus im Verein entsprechenden und zahlenmäßig nicht repräsentativen, Parteienblöcken zusammengeschlossen.Die so entstandene Einheitsliste war auf eine reine Bestätigungsfunktion ausgelegt, zu deren Wahl in den uns zugehörigen Kollektiven mit einigem Nachdruck zur Teilnahme motiviert wurde.Der individuelle Wahlvorgang selbst wurde ohne jeden Aufwand und geheim durchgeführt und führte zum Ergebnis einer Wahlbeteiligung von 98 Prozent und einer Zustimmung von 99,7 Prozent.

Anti-Imperialisten:
33,00%
Anti-Deutsche:
11,00%
Arbeitslose:
15,00%
Junkies:
>0,1%
Neo-Nazis:
>0,1%
Esoteriker:
1,00%
Politisch Inkorrekte:
10,00%
Hooligans:
19,00%
Atheisten:
10,00%
Neoliberale:
>0,1%
Islamisten:
0,00%
Christliche Fundamentalisten:
0,00%

*In den Zeichensetzungsfehlern ist ein versteckter Morsecode der Discordianer enthalten

extrem-o-mat.de

Achtung! Information für alle Veranstalter!

Laut Plenumsbeschluß sollten im VEB üblicherweise nur zwei Bands pro Abend auftreten, drei Gruppen sollten bereits die absolute Ausnahme sein.Sollte ein Veranstalter drei bzw. vier Bands buchen so muss er dafür Sorge tragen ,daß die Last der Arbeit auch von mindestens zwei verschiedenen Technikern getragen werden kann.Sollte es weiterhin vorkommen ,daß trotz Ermahnung zwei oder drei Bands auf dem Plenum angekündigt werden aber im Endeffekt doch drei oder vier auftreten bzw. gebucht werden, kann dies zur Absage der Veranstaltung führen.

Couragiert gegen Rechts

Pressemitteilung, 2.10.2012
Zeitschrift „soziokultur“ 3/2012 ist erschienen

Manch eineR behauptet, Soziokultur sei –“ im Verhältnis zu ihren Anfangsjahren –“ bürgerlich und unpolitisch geworden. Doch das stimmt nicht! Wie politisch Soziokultur heute ist, zeigt die neueste Ausgabe der „soziokultur“. Bundesweit sind soziokulturelle Zentren und Initiativen aktiv im Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Zum Beispiel in Düsseldorf: Ganz junge Leute sind die MacherInnen des „Edelweißpiratenfestivals“, das jährlich im Spätsommer im zakk stattfindet. Es nimmt Bezug zu oppositionellen Bewegungen, die zur NS–Zeit mit Edelweiß geschmückt durch die Städte wanderten und mit Hilfe von regimekritischen Liedern ihre Botschaft verbreiteten. Junge erfolgreiche Bands, die sich musikalisch mit dem Thema Widerstand damals und heute auseinandersetzen, stehen auf der Bühne. So wie damals positionieren sich heute in den Konzerten tausende junger Menschen gegen Rechts –“ eine starke ermutigende Kraft.

Wie in Düsseldorf setzt sich die Soziokultur bundesweit mit den Gefahren des Rechtsextremismus auseinander, konsequent und kontinuierlich, sachlich und engagiert –“ und das nicht erst seit Aufdeckung der Zwickauer NSU–Zelle.

soziokultur3-12_titel-224x300.jpg

Vor der Gefahr, das Thema jedoch ausschließlich am rechtsextremen Rand der Gesellschaft zu platzieren, warnt Klaus Farin, Leiter des Archivs der Jugendkulturen. Er verweist auf Diskriminierungen, die „andere“ alltäglich in unserer Gesellschaft erleben. Farin sieht im gewalttätigen Rechtsextremismus nur die Spitze des Eisbergs rassistischen Denkens, das bis weit in die Mitte der Gesellschaft anzutreffen ist. Er analysiert jedoch auch, dass „Menschen, die das Gefühl haben, ernst genommen zu werden, die Einfluss gewinnen können –“ auch in der Schule, im Jugendclub oder im eigenen Stadtteil –“, die sich aktiv einbringen können und dies auch tun, (…) in der Regel für rechtsextreme Szenen und jede Art autoritärer Szene verloren“ sind.

Dass Menschen sich aktiv einbringen können, ist lebendiger Alltag in soziokultureller Zentren: Das „Meine Kultur––Festival fuhr in den Thüringer Wald, das stadtweite Projekt „Ich komm als Blümchen wieder“ der Bremer Quartier gGmbH thematisierte das Leben und Sterben und die Jugendkulturinitiative Esperanza in Schwäbisch Gmünd initiierte zum neunten Mal das „AllStyle SummerFestival“ für Menschen mit und ohne Behinderung.

Darüber und noch mehr lesen Sie in der aktuellen „soziokultur“. Erhältlich im Shop auf www.soziokultur.de

Weitere Informationen und Kontakt:
Ute Fürstenberg, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., Lehrter Str. 27–30, 10557 Berlin
T 030–39 74 45 93 | ute.fuerstenberg@soziokultur.de | www.soziokultur.de

Tiere auf Veranstaltungen

Wir möchten darauf hinweisen ,daß immer wieder Menschen im VEB auftauchen die ihre Haustiere zu Veranstaltungen mitbringen.

Im Interesse der Tiere, deren Gehör wesentlich feiner als das ihrer Besitzer ist und die oft empfindlich auf Menschengedränge und wilde Bewegungen reagieren – werden wir von nun an niemanden mehr mit seinem Tier -ob Hund, Ratte oder Riesenspinne – zu Konzerten und Partys reinlassen. Dies tun wir nicht weil wir etwas gegen Tiere hätten sondern ganz im Gegenteil, weil wir Tieren gegenüber mehr Verantwortung verspüren als dies häufig ihre Besitzer tun.

Zudem möchten wir euch bitten zu Veranstaltungen zu denen nach wie vor Tiere ins VEB mitgenommen werden DÜRFEN -Theken z.B. – darauf zu achten eure Tiere nicht unsinniger Lautstärke auszusetzen und -falls dies erbeten wird – Hunde z.B. an die Leine zu nehmen -denn manche Menschen haben Angst vor Hunden, Ratten o.ä. oder Probleme mit nicht angeleinten Tieren…

also seid solidarisch sowohl zu euren tierischen Freunden wie auch zu euren Mitmenschen
-Danke!

Und noch was ganz was feines zum 30-jährigen

Ein Sampler mit fast allem was in der Siegerländer Punk/Post-Punk Szene Rang und Namen hat:

The boostaz ˆ bored (unveröffentlicht)
Nummer 5 ˆ pommes rot-weiss (unveröffentlicht)
Die lustigen 3 ˆ ob Siegen, kaan ob Irmgarteichen (unveröffentlicht)
Zo/Zo ˆ Sex ohne Liebe (unveröffenlicht)
Kinsk? vic the 5th
Veo Veos ˆ Einkaufen mit ihr
Garnett ˆ bei Schuhs ist immer auf (Unveröffentlicht)
R.E.D. ˆ fraud (Unveröffentlicht)
Roimfahrzoich ˆ work to live
Gnill ˆ artig
Meadow saffron ˆ Phi
Außer Ich ˆ Sonntag (Unveröffentlicht)
P.O.R.N.O. ˆ statisches Rauschen
Mamas Suenden ˆ feiner Anzug
Neonlichter im Ausverkauf ˆ Todesstrahlen
Strahlenamt ˆ Geheimagent (Unveröffentlicht)
Jernigan ˆ Weltanschauungsangelegenheiten
Grafzahl ˆ trottle
Mahlzeit ˆ honky tonky rowdy beer drinking night (Unveröffentlicht)
Obnoxious Class ˆ Konsumterror (Unveröffentlicht)
Martin Stoffel & Jörg Gudelius ˆ Bericht zur Lage

21 Tracks in guter Qualität.
Erhältlich im VEB Siegen, im Vinyl CafeSiegen oder direkt bestellen bei Darkpunk@hotmail.de

Die CD kostet unschlagbare 5 Euro.
Der VEB hat das Ganze finanziert, daher geht der Erlös auch wieder dahin.

Unser Dank geht an Mister Z, der sich die Arbeit gemacht hat und die Bands, die sich beteiligt haben. Mister Z will sich beizeiten auch um eine angemessene Record-Release Theke kümmern. Fein!

Umsonstladen im VEB

Es gibt im VEB einen Umsonstladen!
antikapitalistisch –“ ökologisch –“ selbstorganisiert

So funktioniert’s:
–“ Das Ganze läuft ohne Geld, direkten Tauschhandel oder Konsum ab
–“ pro Tag und Person können maximal 3 Teile mitgenommen werden (soll unsinnigem (Blödsinns-)„Konsum“ vorbeugen)
–“ was in den Regalen steht, kann ohne Gegenleistung mitgenommen werden
–“ Nehmen und Geben sind entkoppelt
–“ Voraussetzung ist, dass die genommenen Dinge nicht weiterverkauft werden
–“ die gegebenen sollten funktionstüchtig und/oder (einigermaßen) sauber sein
–“ große Gegenstände (Möbel o. Ä.), können an der angebrachten Pinnwand zum Verschenken angeboten werden, (entweder mit direkten Kontaktdaten oder einem Eintrag ins „Kontaktbuch“*)
–“ der Umsonstladen sollte in einem kollektiven Bewusstsein stehen. JedeR sollte sich bei der Nutzung insofern verantwortlich fühlen, dass es nicht zu Verwüstung oder Beschädigung kommt
–“ der Umsonstladen versteht sich nicht als karitative Einrichtung sondern ist politisch motiviert und begrüßt daher –“ neben allgemeinen Dingen –“ v. a. Bücher, Filme etc. die dies positiv bereichern.

Folgende Dinge gehören nicht in den Umsonstladen:
–“ Unterwäsche und Socken
–“ Lebensmittel (+ andere Biomassen …)

* Das Kontaktbuch (im Leopardenfell getarnt) soll Anonymität ermöglichen. Hierfür einfach an der Theke nachfragen, eintragen und die Anzeige mit der aktuellen Nummer versehen. Interessierte umgekehrt: mit entsprechender Nummer den vorliegenden Kontakt erfragen.

Gestern erreichte uns folgener Soli- Hilferuf aus Berlin. Das könnte doch ne gute Aktion werden….  Wer Interesse hat meldet sich direkt im Kubiz oder unter oeffentlichkeit[hier ein @ reinhängen]veb-siegen.de. Wir leiten das dann an Nina weiter.

Hej hej,

vielleicht erinnern sich noch die ein- oder anderen an mich: Nina, habe bis letzten Herbst in Siegen ISPA studiert, war hin und wieder im VEB und habe auch mal beim Einsetzen neuer Fenster mitgeholfen…

Naja, ich bin dann jedenfalls nach Berlin gezogen, in ein großartiges Projekt – siehe

http://kubiz-wallenberg.de/

– und in genau diesem haben wir gerade existenzielle Probleme, bei denen uns vielleicht einige von euch helfen könnten:

Die Umbauarbeiten am Gebäude, einer ehemaligen Schule, ziehen sich ganz schön hin, was zum Problem wurde, da uns das Bauamt seit einigen Monaten unter Schließungsandrohung ständig neue Fristen setzt, bis wohin diverse Arbeiten erledigt sein müssen. Schließung bedeutet (da trotzdem Bleiben aus finanziellen Gründen für die meisten unrealistisch ist), dass etlichen sozialen, kulturellen und politischen Projekten, die in diesem Stadtteil mit seinen rechten Tendenzen bitter nötig sind, der Raum und zudem 30 Leuten ihr zu Hause entzogen wird. Bei den Versuchen, die Auflagen zu erfüllen, stoßen wir allerdings so langsam an unsere Grenzen…

Deshalb:

Gibts im VEB-Kontext viell. Menschen (am besten ausgebildete / erfahrene Leute, die eigenverantwortlich und sicher arbeiten und ggf. auch andere mit anleiten können, aber auch andere motivierte, die einigermaßen handwerkliches Geschick mitbringen oder Ahnung von Bau haben), die uns helfen würden? Es sind eher leichte Elektriter_innenarbeiten (v.a. Kabelverlegungen) und ansonsten Tischler_innen- und hauptsächlich Mauer- und Trockenbausachen zu tun.

(Bei Bedarf kann ich auch ne konkrete Liste schicken).

Wir könnten dann, falls wer zum Helfen und nicht nur als Touri kommen möchte, die Fahrtkosten erstatten und natürlich Kost und Logis stellen…

Wär echt super!!!

solidarische Grüße

Nina

Køpi bleibt! Solidarität mit Selbstverwalteten Wohn- und Kulturprojekten

Vandalen aufgepasst!

WDR-Lokalnachrichten vom 18.10.2010:

Rechtsradikale stören Konzert

In Siegen ist am Wochenende eine Gruppe Rechtsradikaler bei einem Konzert in einem alternativen Vereinshaus aufgefallen. Die sechs Rechtsradikalen hatten auf der Tanzfläche Bierflaschen fallen lassen. Die Polizei erteilte ihnen einen Platzverweis. Nach Angaben des Staatsschutzes in Hagen gehören sie zur rechten Szene im Siegerland.

Naja, ein winziges bisschen unvollständig könnte man diese Darstellung schon nennen. In der Tat wäre das der erste Fall, in dem die Polizei für das Fallenlassen von Bierflaschen auf der VEB-Tanzfläche eingeschritten ist.

Oder sollten die Rechtsradikalen am betreffenden Tag noch ein anderes „alternatives Vereinshaus“ beehrt haben und es geht gar nicht um den VEB?

Denn in diesem alternativen Vereinshaus sah es am betreffenden Abend eher so aus: www.recherche-siegen.tk.

Jetzt auch multimedial und weitergehend beim WDR (wird ab jetzt nur eine Woche verfügbar sein).

Manuela und ihre Kumpels …

… engagieren sich weiterhin in der Außendekoration des VEB, auf den sie sich mittlerweile auch nicht mehr beschränken. Da es auf Dauer langweilig wäre, jede Woche hier die Klecks-Statistik aufzufrischen, sei auf die folgende, höchst informative Site verwiesen: Recherche Siegen.

recherche_siegen.jpg

Nicht-Rauch-Gebot im VEB

rauchen3a.jpgBereits vor einiger Zeit hat das VEB-Plenum nach eingehender, kontroverser, aber weitestgehend sachlicher Diskussion ein Nicht-Rauch-Gebot beschlossen.

Das Plenum war sich bewusst, keinerlei Sanktionsmöglichkeiten im Falle eines strikten Rauchverbots zu besitzen. Dieser Weg schien noch dazu wenig wünschenswert und hilfreich dabei zu sein, den VEB rauchfrei zu kriegen. Vielmehr setzen wir auf die Einsichtsfähigkeit und Rücksichtnahme von Raucherinnen und Rauchern.

Es wird also gebeten in den Räumen des VEB nicht mehr zu rauchen, sondern dazu in den Raucherbereich im Treppenhaus zu gehen. Oder am besten direkt vor die Tür, wo auch mal angedacht wurde, zu diesem Zwecke einen überdachten Bereich zu schaffen.

Kurz nachdenken, Einsicht zeigen, mitmachen!

Lotta im VEB

titel_lotta_35.jpgAb sofort gibt es im VEB die Lotta, antifaschistische Zeitung aus NRW. Sie kann für 3 Euro beim Thekendienst erworben werden.

Erneut Angriff auf Volxeigenen Betrieb

Giebelfassade des VEB mit Farbflecken nach dem AnschlagIn der Nacht von Samstag auf Sonntag (08./09.08.09) wurde der VEB am Schleifmühlchen in Siegen erneut Ziel eine Attacke aus dem rechtsextremen Lager. Diesmal wurden mehrere mit Farbe gefüllte Gläser an die erst vor wenigen Jahren neu gestaltete, leuchtend gelbe Fassade des Hauses geschleudert.

Dass es sich tatsächlich wieder um einen Angriff rechter Täter handelt, wird wohl niemand ernsthaft bezweifeln wollen. Es sei denn, man möchte die Augen ganz fest vor diesem immer drängender werdenden Problem verschließen. Außerdem lassen am Tatort zurückgelassene Aufkleber der NPD und der so genannten „Freien Nationalisten Siegen“ keinen anderen Schluss zu.

Der Vorfall wurde der Polizei gemeldet. Der Verein hat Anzeige erstattet. Die Höhe des Sachschadens lässt sich immerhin auf ca. 5000 €‚¬ beziffern.

Das Vorkommen ist nur ein weiteres in einer ganzen Kette von gezielten Attacken der rechten Szene gegen den VEB und seine Besucherinnen und Besucher in den vergangenen Monaten. Die Palette reicht vom Einbruchsversuch, über diverse Sachbeschädigungen, bis hin zu massiven Einschüchterungsversuchen und Bedrohung von Personen.

Unter „Veranstaltungen“ fehlt was? Kommt vor.

Liebe Veranstalter,

aus gegebenem Anlass (mindestens vier mehr oder weniger unklare Veranstaltungen) mecker ich jetzt mal ein bisschen rum, denn sonst krieg ich wieder die empörten Mails mit „Warum steht meine Veranstaltung nicht drin?“ oder „Warum steht da, Band XY trete auf? Die haben doch längst abgesagt. Jetzt spielt Z!“ oder „Warum steht da so viel zu deren Veranstaltung, so schön mit Bildern, und nur so wenig zu meiner?“.

Drum:

  1. Weil ihr mir wahrscheinlich null (0) Infos geschickt habt.
  2. Weil ich vielleicht aus dem Veranstaltungskalender abgeschrieben habe, was drinsteht, noch vor Veröffentlichung aber Flyer, Plakate und Gerüchte unterwegs sind, die was anderes aussagen, als das, was da mal angemeldet und notiert wurde und damit überhaupt nicht klar ist, was jetzt eigentlich stattfindet.
  3. Weil ich nicht die Nerven habe, das ganze Web nach den von euch auf eurer eigenen Website, auf eurer MySpace-Site oder in irgendwelchen Web-2.0-Communities gestreuten Infos zu durchforsten oder euch hinterherzutelefonieren.
  4. In letzter Zeit kam es ebenfalls mehrfach vor, dass Veranstaltungen, die ich hier veröffentlicht habe, ganz abgesagt wurden. Dann wurde sich auch bei mir beschwert, dass mir diese Angelegenheit nicht nachts im Traum verkündet wurde und ich nicht umgehend aufsprang, um den Beitrag rauszunehmen. Also setze ich nur noch rein, wovon ich mir einigermaßen sicher bin, dass es stattfindet.

Ich kann nicht hellsehen und bin mit den Veranstaltungen, zu denen mir die Infos vorliegen ausreichend beschäftigt, um meine Zeit nicht spaßeshalber mit Recherchieren zu verbringen. Also: Wer hier was sehen will, der schicke mir bitte sein Zeug. In welcher Form, das steht unter Für Veranstalter.

Backstageraum fertig

SitzeckeÜber die Sommerpause wurde der Backstageraum renoviert. Unter anderem wurden ein Fenster zugemauert (Schallschutz), Wände verkleidet und gestrichen und der Fußboden gestrichen. Mit „neuen“ Möbeln dazu gibt der VEB dem Ausdruck „Schöner wohnen“ eine ganz neue Bedeutung!

Beschwerden kann, wer nicht da war, für sich behalten –“ wer sich nicht dran hält: Strafputzen über die ganze neue Saison. Dabei lernt man Ecken kennen, von denen man gar nicht wusste, dass es sie im VEB gibt. Anmeldungen dazu werden unter oeffentlichkeit at veb-siegen.de gerne entgegengenommen.

VEB-Freunde-Seiten

Ausschnitt aus der VEB-MySpace-SeiteNachdem es die (nicht von uns initiierte) MySpace-Seite bereits länger gibt und neuerdings auch noch eine VEB-Fotos-Site existiert, werden beide an dieser Stelle jetzt mal gewürdigt.

Wer also gerne öffentlich den Titel „Freund des VEB“ tragen möchte und selbst auch sonen MySpace-Account hat, der kann das auf der bereits erwähnten VEB-MySpace-Seite (Achtung! Macht Krach!) tun und sich die ganzen anderen Sympathisanten angucken.

Sympathiebekundungen werden natürlich auch weiterhin gerne im Gästebuch und in Form von Beitrittserklärungen entgegengenommen.

Julians VEB-Bilder-SiteIn ebenjenem Gästebuch ward vor einigen Wochen angeboten, Bilder von Konzerten zu liefern. Vielleicht war die Antwort dann doch zu graulig *chrm-chrm*, jedenfalls sind diese Bilder jetzt andernorts online: Vorhang auf für Julians VEB-Bilder-Website!

Weitere Möglichkeiten, eurem Lieblingsladen was Gutes zu tun: Zu Veranstaltungen oder auch mal ins Café kommen und sich möglicherweise gar an einem Plenum beteiligen. Denn leider macht sich weder die Arbeit –“ vom Putzen bis zum Administrativen –“ von selber, noch empfangen wir größere Kapitalzuwendungen von außen. Wir freuen uns schon, wenn ihr euer Kickerspiel bezahlt. Und das Plenum wär’s auch, wo ihr Beschwerden oder Verbesserungsvorschläge loswerden könnt.

Renovierung abgeschlossen

Urinale im neuen KloDer Umbau ist abgeschlossen, der VEB sieht die nettesten und (noch [edit: sieht aus, als wage manN weiterhin nicht, sie schmutzig zu machen]) saubersten Klos seiner Geschichte.

Pissrinne im alten KloDie, welche die letzten Monate im VEB- Erdgeschoss zugange waren, sind geschafft, aber mit dem Ergebnis zufrieden.

Das alte JungskloDas erste Konzert hat bereits stattgefunden, Thekendienste laufen wieder. Kommt reichlich und unterstützt dadurch nachträglich die Bauarbeiten und den Laden!

Es wird bereits über weitere Modernisierungen nachgedacht. Wer also diesmal den Arsch oder das Portemonnaie nicht hochgekriegt hat, kann frauenklo.jpgsich auch an diesen Planungen beteiligen, ist dann informiert, wann’s losgeht (möglicherweise in der Sommerpause des nächsten Jahres), und braucht sich für die betreffende Zeit schonmal nix anderes vorzunehmen.

Next »